Trainingswohnung


Wenn ein Bewohner oder eine Bewohnerin im Kompetenzerwerb soweit fortgeschritten ist, dass er oder sie bereits selbständig leben könnten, besteht die Möglichkeit in die der Wohngruppe angeschlossene Trainingswohnung zu ziehen. Der oder die Jugendliche ist dann noch in allen wohngruppeninternen Gruppen angebunden, muss aber bereits für Einkauf und Essen selbständig sorgen. Zu Gesprächen kann er oder sie jederzeit die Wohngruppe aufsuchen. Mindestens einmal wöchentlich wird die Wohnung durch die Mitarbeiter kontrolliert. Nach und nach werden Strukturen abgebaut, so dass der oder die Jugendliche zunehmend selbständig lebt. Auf diese Weise kann in noch geschütztem Rahmen geübt werden für sich selbst zu sorgen. Jederzeit besteht die Möglichkeit, wieder zurück in die Wohngruppe zu kommen oder die Unterstützung durch die Mitarbeiter in Anspruch zu nehmen. Außerdem finden weiterhin regelmäßige Gespräche mit dem Bezugsbetreuer statt.