Unsere Kooperationspartner


klinikum-elmshorn-logo_02

Die pädagogisch-therapeutische Arbeit unserer Wohngruppe ist in einem Höchstmaß in den Lebensalltag der Jugendlichen integriert und zielt auf ein angemessenes und möglichst selbständiges Verhalten der Betroffenen im Alltag ab. Oft ist zusätzlich eine externe Psychotherapie ratsam, die einen vom Alltag abgesonderten Rahmen bietet, in dem die Ursachen der Störung weiter aufgearbeitet werden können.

Wir arbeiten eng mit behandelnden Psychotherapeuten und Ärzten  sowie Eltern, Schulen und Arbeitsstellen zusammen, um die Hilfeplanung optimieren zu können.

Wohngruppen Interaktion

 

Ergänzende pädagogisch-therapeutische Module (nicht im Leistungsentgelt der Wohngruppe enthalten)

 

Betroffene, die in ihrer Entwicklung noch nicht stabil genug sind, um einer Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt nachzugehen oder die Schule zu besuchen (z. B. durch lange Klinikaufenthalte u. Ä.), haben die Möglichkeit das, ebenfalls von der Brücke Elmshorn e.V. angebotene Arbeitstraining zu nutzen. Dabei ist, je nach Neigung der Betreuten, eine Wahl zwischen der Arbeit am Fahrrad oder am PC möglich. Dort werden die Jugendlichen schonend unter pädagogischer Anleitung auf die Arbeitswelt vorbereitet, ihr Selbstbewusstsein und Durchhaltevermögen gestärkt. Durch das Arbeitstraining angeleitete Praktika auf dem ersten Arbeitsmarkt sind ebenfalls möglich.

Zusätzlich zu dem von uns angebotenen Betreuungsangebot kann bei Bedarf eine intensive Einzelbetreuung stattfinden (z.B. in Fällen von Suizidalität, selbstverletzendem Verhalten, schweren Depressionen, mangelnder Impulskontrolle und Ähnlichem). Ebenso möglich ist die Integrationshilfe in Schule oder Beruf oder die über das normale Maß hinaus gehende intensive Elternarbeit.

Teilweise ist auch eine Intervention über das reguläre Maß hinaus nötig – z.B. zusätzliche Bereitschaftsdienste oder personelle Mehrfachbesetzungen in Krisenzeiten.