Ziele


Ziele                                  Selbständigkeit3_small

Berücksichtigt man die möglichen Auswirkungen früher Traumatisierungen, sowohl in psychologischer als auch in hirnorganischer Hinsicht, kann eines der Ziele unserer Arbeit nur in konstanter Stabilisierung bestehen. Weitere Ziele sind das Erreichen größtmöglicher Verselbständigung und gesellschaftliche Teilhabe.

Grundlage hierfür ist der bereits beschriebene „sichere Ort“ für die Bewohner, der für jeden/jede Jugendliche individuell unterschiedlich aussehen kann. Mit Hilfe einer klaren Tagesstruktur, einer beständigen und zuverlässigen Beziehungsarbeit sowie durch den Gebrauch unterschiedlicher bewährter pädagogischer Methoden z.B. Ressourcenarbeit und der Psychoedukation, wird den Bewohnern und Bewohnerinnen der Raum gegeben, um neue positive Lernerfahrungen zu machen und sich zu stabilisieren. Darüber hinaus gehört unter Anderem auch dazu, die Betroffenen „therapiefähig“ zu machen, da eine kontinuierliche stationäre oder ambulante Psychotherapie aufgrund des oft zu instabilen Verlaufs häufig im Vorfeld nicht möglich ist oder war.

Die Betroffenen erhalten individuell angepasst Unterstützung bei der Bewältigung alltäglicher Aufgaben und werden zunehmend in ihrer Selbständigkeit gefordert und gefördert, Ziele werden im Verlauf des Betreuungsprozesses individuell regelmäßig neu abgestimmt und auf Realisierbarkeit überprüft.

Durch die kontinuierliche Stabilisierungsarbeit und Alltagsunterstützung wird die Möglichkeit einer Verselbständigung und Erhöhung der gesellschaftlichen Teilhabe  der Betroffenen erreicht. Die Bewohner werden zur Selbsthilfe angeleitet und ein tragfähiges Hilfsnetzwerk wird aufgebaut, um im Anschluss an den Aufenthalt in der Wohngruppe ein möglichst selbstbestimmtes Leben führen zu können.